Effizienzsteigerung in geschlossenen Systemen

Mit dem Einstieg in die Kreis­lauf­wirt­schaft schöpfen Sie den Wert ein­gesetzter Ressourcen aus. Aus Sicht der Nach­haltig­keit hat dies dreier­lei Effekte:
  • Reduktion von Abfallmengen und damit Ressourcenschutz
  • Innovation durch Skalierung von Sekundärrohstoffen
  • Rahmensetzung für weitere Geschäftsmodelle.
Wir begleiten Sie bei der ersten Bestands­aufnahme, der unter­nehmens­indi­viduellen Ziel­findung und der schritt­weisen Imple­mentierung der Kreis­lauf­wirt­schaft in Ihrer Organisation.
SDG - Grafik

Das Denken in Kreisläufen ist die Basis für Nachhaltigkeit.

Das Ideal der Kreislauf­wirt­schaft basiert auf der Idee voll­kommen regenerativer, globaler Liefer- und Handels­ketten, die ohne den Ver­brauch end­licher Ressourcen aus­kommen. Die Handlungs­maxime für Unter­nehmen lässt sich auf drei Strategie­ansätze verdichten:

  • Entmaterialisieren (Reduce)
  • Wiederverwenden (ReUse)
  • Wiederverwerten (Re- und Up-cycling)

Aus diesen drei strategischen Bau­steinen ergeben sich weitere Effekte, die den Wert des Unter­nehmens wesen­tlich steigern.

So führt das Handeln in Kreis­läufen zu erheb­lichen Kosten­einsparungen, Ressourcen­effizienz­steigerungen und zu einer möglichen Markt­ausweitung durch die Ein­führung weiterer Geschäfts­modelle. Die Perspektive der Erweiterung des Unter­nehmens­wertes ist maß­geblich für unsere Beratung.

Auch ein Kreis hat einen Anfang.

Wir analysieren den Ist-Zustand Ihres Unter­nehmens in Beziehung zu den Parametern der Kreis­lauf­wirt­schaft. Die Bestands­aufnahme umfasst die voll­ständige Wert­schöpfungs­kette und setzt ein hohes Maß an Ver­traulich­keit voraus, die für uns selbst­verständlich ist. Viele Projekte der Kreis­lauf­wirt­schaft sind pull­orientiert und an ein­zuhaltende Vor­gaben ausgerichtet. Teil unserer ersten Bestands­aufnahme ist daher die Ein­beziehung von rechtlich relevanten Vor­gaben.

Das Ergebnis dieser ersten Analyse ist eine Status Quo Dar­stellung, in welchen Produktions­einheiten bzw. Produkten im Unter­nehmen ein kreis­lauf­wirt­schaft­licher Ansatz in welchem Um­fang und Potential möglich ist. Die weiteren Schritte der Strategie­entwicklung setzen wir innerhalb unseres Leistungs­schrittes „Geschäfts­felder und Wach­stum“ um.

Ihre Vorteile

1

Die Ist-Analyse für die Kreis­lauf­wirt­schaft schafft den Rahmen für die weiter­gehenden Strategie und der anschließenden Trans­formation.

2

Unsere Perspektive ist hier die Stei­gerung des Unter­nehmens­wertes. So schaffen wir schon mit der Ist-Analyse die Voraus­setzung für ein nach­haltiges Wach­stum auf der Grund­lage der Kreis­lauf­wirt­schaft.

3

Unsere qualitativen Methoden sind so an­gelegt, dass viele Ihrer Mit­arbeiter involviert werden können – das schafft Begeisterung und Partizi­pation für den Trans­formations­prozess von Anfang an.

Nachhaltig­keit –
messbar.
monitoren.
Analytik - Icon
Nachhaltigkeit steht oftmals synonym für die „Ver­teuer­ung“ des Produkts, der Dienst­leistung. Diese Perspek­tive greift zu kurz, da immanente Verbund­effekte wie etwa Kosten­einspar­ungen oder Ressourcen­effizienz­steiger­ungen nicht an­gemessen nach­gehalten werden. Aus diesem Grunde benötigt die Ein­führung einer Nach­haltig­keits­strategie immer auch eine fundierte Analyse. Auf dieser Grund­lage sind unsere Beratungs­projekte aus­gerichtet.
Analytik - Icon

Maßgeschneiderte Analysen

Sie wollen Detailfragen ihrer Nachhaltigkeits­strategie analysieren lassen?


Green - Background image Green - Background image